Bahn erfasst Auto in Pockau-Lengefeld: Fahrer hat Glück im Unglück

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Beteiligten sind mit dem Schrecken davongekommen. Das Auto ist dagegen deutlich beschädigt.

Pockau-Lengefeld.

Mit dem Schrecken davongekommen ist am Mittwoch ein 67-Jähriger, nachdem sein Auto in Lengefeld-Rauenstein von einem Zug erfasst wurde. Laut Polizei übersah der Mann offenbar das Warnsignal am Bahnübergang und fuhr auf die Gleise, als gerade ein Zug der Erzgebirgsbahn heranraste. Das Auto wurde am Heck erwischt und schwer beschädigt - der 67-Jährige kam allerdings mit leichten Schürfwunden davon.

Der Zugführer sowie die vier Insassen blieben unverletzt. Allerdings wurde auch das Triebfahrzeug beschädigt. Die Bundespolizei hat Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.