Großeinsatz wegen Schuppenbrand

Marienberg.

Am Samstagabend ist die Feuerwehr zu einem Brand eines Holzanbaus an einem Carport gerufen worden. Die Bewohner des angrenzenden Hauses auf der Johann-Ehrenfried-Wagner-Straße in Marienberg hatten das Gebäude bereits verlassen. Die gerufene Feuerwehr begann mit der Brandbekämpfung und konnte das Wohnhaus schützen. Im Einsatz waren etwa 90 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Marienberg, Lauta, Gebirge, Pobershau, Lauterbach und Großrückerswalde. Die Fassaden des Carports und des Einfamilienhauses wurden durch das Feuer beschädigt. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Laut Polizei wurde ein 54-jähriger Bewohner verletzt, als er versuchte den Brand zu löschen. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war das Feuer laut einem Brandursachenermittler unter dem Carport, im Bereich dort abgestellter Mülltonnen ausgebrochen. Es wird von einem nicht sachgemäßem Umgang mit Entzündungsmitteln, vermutlich nicht genügend abgekühlter Asche, ausgegangen. (fp)

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...