Marienberger Soldaten zu Einsatz in Litauen verabschiedet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    22.06.2017

    Als Ergänzug zu meinem vorherigen Beitrag::: Mit Gewehren die um die Ecke schießen und Hubschraubern und Flugzeugen, die sich nur mit gutem Zureden in der Luft halten, macht sich Deutschland nur lächerlich. Wertarbeit sieht (sah) anderes aus.

  • 5
    0
    gelöschter Nutzer
    22.06.2017

    Dorpat : Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Mein Großvater war mit der Deutschen Wehrmacht 1941-45 in Frankreich , Polen, bei den Russen und in anderen europ. Ecken. Was damals rauskam wissen wir alle. Selbst mein Sohn war Anfang 2000 im Kosovo. Wir Deutschen haen da nichts verloren, aber wir werden es nie begreifen. Wenn sich dort Staaten unbedingt verhauen müssen, solln sie!! Aber ohne deutsche Beteiligung.

  • 5
    1
    Dorpat
    21.06.2017

    Sollten eigentlich nie wieder deutsche Soldaten an der russischen Grenze stehen?