Demontage des alten Eisenbahnviadukts in Schwarzenberg hat begonnen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Schwarzenberg.

Die Demontage der alten Eisenbahnbrücke, die in Schwarzenberg die Bundesstraße 101 quert, hat begonnen. Am Dienstagmorgen 8 Uhr wurde zunächst der Kran ist Stellung gebracht, der bis zu 250 Tonnen Traglast bewegen kann. Allein das Einrichten des Krans dauerte gut zwei Stunden. Zunächst wurden Lastverteilplatten auf die Fahrbahn gelegt, um eine Beschädigung des Untergrunds zu vermeiden. Derweil liefen oben auf der bereits von allen Medienträgern getrennten Eisenbahnbrücke letzte Arbeiten zum Entfernen der Gleise und des Schotterbetts. Geplant ist, am Dienstag die ersten beiden großen Metallbrückenteile abzuheben und neben dem massiven Pfeiler in der Mitte des Viadukts abzulegen. Danach werden die Brückenteile zerkleinert, verladen und entsorgt. Am Mittwoch folgen dann die nächsten beiden Brückenquerungen, die die Straße des 18. März überspannen. Gegen 11 Uhr, so der Plan, soll das erste Brückenelement am Kranhaken zu Boden schweben.

In diesem Jahr investiert die Erzgebirgsbahn in einen Ersatzneubau des Eisenbahnviadukts für die Strecke Schwarzenberg-Johanngeorgenstadt. Geplante Investitionssumme: 6,5 Millionen Euro. (matu)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.