Leader-Region fördert immateriell

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Neukirchen.

Das Projekt Kurzzeitladen, das am Samstag mit einem Geschäft in Neukirchen startet, wird nicht finanziell von der Leader-Region unterstützt. Diesen Eindruck könnte die Ankündigung der Ladeneröffnung in der Dienstagausgabe erweckt haben. Wie die beiden Initiatorinnen, Josephine Leonhardt-Dietrich und Nadja Hecker, erklären, fördere Christian Scheller das Projekt insbesondere dadurch, dass er es bekannt macht. Es handle sich aber um eine reine Privatinitiative. Das bestätigt der Projektmanager der Leader-Region "Tor zum Erzgebirge". Er habe die beiden Frauen auch bei der Projektantragstellung für den Ideenwettbewerb "Simul+Mitmachfonds" unterstützt und erste Kontakte zu Bürgermeistern der Region hergestellt, ergänzt er. Der erste Kurzzeitladen mit regionalen Angeboten öffnet am Samstag in der Neukirchener Hauptstraße 87-89. (vh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.