Selfie-Knipser zwingen Zug zur Notbremsung

Zwönitz. Weil er auf den Gleisen offenbar ein Selfie machen wollte, hat ein Jugendlicher am Dienstagabend einen Zug kurz vor dem Bahnhof Zwönitz zu einer Notbremsung gezwungen. Der Vorfall ereignete sich an einem unbeschrankten Bahnübergang, in Höhe einer Gartensiedlung. Wie ein Sprecher der Bundespolizei erklärte, wollte sich der 15-Jährige nach ersten Erkenntnissen mit der herannahenden Regionalbahn von Thalheim nach Aue im Hintergrund fotografieren. Dabei handelte es sich um eine Mutprobe, teilt die Polizei am Mittwochmorgen mit.

Die Lokführerin habe eine Gefahrenbremsung eingeleitet, der 15-Jährige noch rechtzeitig die Gleise verlassen. Verletzt wurde niemand. In der Regionalbahn befanden sich laut Bundespolizei etwa 15 Reisende. Wegen der Notbremsung war die Bahnstrecke zwischen Chemnitz und Aue für etwa 45 Minuten gesperrt. Zudem kam es am Bahnübergang der Bahnhofstraße in Zwönitz zu Verkehrsbehinderungen, da der erzwungene Halt auch Einfluss auf die elektrischen Verkehrssignale hatte. 

Nach Polizeiangaben wurde der Jugendliche gefasst. Gegen ihn wird ermittelt. (fp/dpa) 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...