Witzschdorfer erhält Preis

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Witzschdorf/Zwickau.

Der Witzschdorfer Robin Richter ist in Zwickau mit dem Erich-Glowatzky-Preis ausgezeichnet worden. Die gleichnamige Stiftung verleiht den Preis jährlich an junge Sachsen für herausragende Leistungen auf wissenschaftlichem, kulturellem oder sozialem Gebiet. "Robin Richter ist in einem unvorstellbar hohen Maße ehrenamtlich aktiv", sagt der Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß (CDU), der dem Stiftungskuratorium angehört. Er habe zusammen mit älteren Einwohnern einen "Chronistischen Arbeitskreis" gegründet, der die Ortsgeschichte erforsche und dokumentiere. Auch habe er die Witzschdorfer Heimatstube - ein Dorfmuseum - aufgebaut. Zudem veranstalte Robin Richter einen Malwettbewerb für Kinder. Der 25-Jährige arbeitet als Lehrer in Olbernhau. Er war vom Heimatverein Dittmannsdorf für den Preis vorgeschlagen worden. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.