75 Händler beim Kunsthandwerkermarkt auf Schloss Augustusburg

Immer 300 Personen dürfen gleichzeitig auf das Schlossgelände.

Augustusburg.

75 Händler bieten im Innenhof von Schloss Augustusburg und rund um das Brunnenhaus ihre Waren beim Kunsthandwerkermarkt  am Samstag und Sonntag feil. Durch das Hygienekonzept wegen der anhaltenden Coronapandemie dürfen immer 300 Personen gleichzeitig auf das Schlossgelände. Um diese Zahl zu gewährleisten, nutzen die Betreiber ein Chipsystem. Jeder der reingeht, erhält einen Chip, beim Herausgehen gibt er ihn wieder ab und der Chip wird desinfiziert.

"Die Besucher bleiben in der Regel 90 Minuten auf dem Gelände. Durch das ständige Kommen und Gehen ist die Wartezeit vor der Kasse immer nur sehr kurz. Wir haben viel Lob und Anerkennung bekommen", sagt Heike Opitz von der Schlossverwaltung. Die Leute seien dankbar, dass der Kunsthandwerkermarkt stattfindet und würden sich sehr diszipliniert verhalten. Neben den geforderten Hygienebestimmungen nutze man zusätzlich noch die Registrierung der Besucher. Am Samstag wurden 1500 Besucher registriert. Am Sonntag kamen 2200 Besucher auf das Schloss. 

Die Händler freuten sich vor allem, dass sie endlich wieder ihre Ware anbieten durften. Einige Händler hatten weit über 30 Absagen von Märkten erhalten, die seit dem Frühjahr nicht stattfinden konnten. 

 

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.