Stadtverwaltung Flöha will Radfahren attraktiver machen und ruft Bürger zu Mitarbeit auf

Flöha.

Damit Radfahren in Flöha sicherer und attraktiver wird, ruft die Stadtverwaltung Flöha die Bürger auf, sich an der Erarbeitung eines entsprechenden Plans zu beteiligen. Grundlage dafür bildet ein Radverkehrskonzept, das erstmals für die Stadt und den Ortsteil Falkenau erarbeitet wurde. Ziel ist es, die Bedingungen für das Radfahren zu analysieren und dann zu verbessern.

"Das Radverkehrskonzept soll Leitlinie für die weitere Entwicklung des Radverkehrs werden, stellt aber auch eine Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln dar. Mit der Erarbeitung des Radverkehrskonzepts wurde das Büro Uhlig & Wehling GmbH aus Mittweida beauftragt", sagte Oberbürgermeister Volker Holuscha (Die Linke). Zunächst erfolgte eine umfangreiche Bestandsanalyse. Im Ergebnis der Arbeiten entstand ein Katalog, der insgesamt 88 Maßnahmen enthält.

Nun sollen die Bürger in die Planung einbezogen werden. Denn noch bis 2. Oktober liegt das Konzept im Rathaus Flöha aus. Die Unterlagen können zu den Öffnungszeiten im Foyer im 3. Obergeschoss eingesehen werden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, stehen dabei Mitarbeiter der Bauverwaltung für Fragen zur Verfügung. Um die Gespräche koordinieren zu können, wird um eine telefonische Anmeldung unter Ruf 03726 791149 gebeten. Während des Auslegungszeitraums sind die Unterlagen auch im Internet einsehbar. Zudem wird der Entwurf am 29. September ab 18 Uhr in einer öffentlichen Veranstaltung im Stadtsaal der Alten Baumwolle erläutert. "Ich möchte alle Interessierten einladen, sich im gemeinsamen Gespräch einzubringen und dabei über einzelne Maßnahmen zu diskutieren sowie Anregungen zu äußern", sagte Holuscha. Bis zum 2. Oktober sei es zudem möglich, schriftlich Stellungnahmen zum Entwurf an die Stadtverwaltung Flöha zu schicken. (kbe)

Kontakt: Stadtverwaltung Flöha Sachgebiet Stadtentwicklung/Hochbau, Frau Irmscher, Augustusburger Straße 90, 09557 Flöha, E-Mail: stadtentwicklung@floeha.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.