108 Verstöße gegen Corona-Regeln

Die Polizei hat im Kreis Mittelsachsen insgesamt 108 Verstöße gegen die sächsische Coronaschutzverordnung festgestellt, seit diese am 20. März in Kraft getreten ist. Das teilte der stellvertretende Pressesprecher der Polizeidirektion Chemnitz, Andrzej Rydzik, auf Anfrage von "Freie Presse" mit. Bei den Verstößen handelt es sich demnach um 74 Straftaten und 34 Ordnungswidrigkeiten. Wie viele Platzverweise ausgesprochen wurden, werde statistisch nicht erhoben. In der zweiten Märzhälfte ereigneten sich 42 der Verstöße, im gesamten April 65, bis zum 6. Mai zählte die Polizei dann nur noch einen weiteren Verstoß im Landkreis. Die Gesamtzahl liegt in Mittelsachsen deutlich unter denen im Erzgebirgskreis und in Chemnitz, wo seit 20. März 242 beziehungsweise 233 Verstöße festgestellt wurden. Dies sei laut Rydzik im wesentlichen auf die dortigen Versammlungen sogenannter Corona-Gegner zurückzuführen. (lkb)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.