145 Zuschauer bei digitaler Junior-Uni der TU Bergakademie Freiberg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In der Veranstaltung ging es um den Geopark Sachsens Mitte und um die Frage, ob man Wärme sehen kann. Und das war nicht alles.

Freiberg.

Mindestens 145 Schüler haben an der digitalen Junior-Uni zu den Themen "Spannendes aus dem Geopark" und "Heckers Hexenküche - Wissenschaft macht Spaß" der TU Bergakademie teilgenommen. Laut Kathrin Häußler von der TU liegt die Anzahl der Teilnehmer aber eher höher. Nach einem Tag habe die jüngste Junior-Uni mehr als 180 Clicks auf dem Internetkanal Youtube erzielt. Erster Referent war Rolf Mögel, Initiator des Geopark Sachsens Mitte und Chef des Fördervereins Geologie im Tharandter Wald. Er stellte Steine und Böden im Geopark vor und machte neugierig auf die Tour zum Basaltbruch Ascherhübel mit dem Hexenhäsel. Der Ingenieur, Journalist und Buchautor Jo Hecker beantwortete in einem Experimental-Vortrag auch die Frage, ob und wie man Wärme sehen kann und was eine Fledermaus hört. Bei der Junior-Uni im vorigen Dezember waren rund 400 Zuschauer im Livestream. Das Video hatte über 1500 Clicks auf Youtube gezählt.

 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.