Bürgersaal wird als Hort genutzt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Großschirma.

Der Großschirmaer Bürgersaal wird ab September als Schulhort genutzt. Grund: Im jetzigen Hort fehlen ab dem neuen Schuljahr 15 Plätze. Deshalb sollen die Dritt- und Viertklässler künftig im Bürgersaal betreut werden. Die Jüngeren bleiben in den bisherigen Horträumen. Darüber informierten Bürgermeister Volkmar Schreiter (FDP) und Hauptamtsleiterin Kathleen Seyfert in der Stadtratssitzung am Montagabend. Andere räumliche Lösungen seien mit dem Personalschlüssel nicht vereinbar, weil die Mitarbeiterinnen dann längere Wege in Kauf nehmen müssten. Das habe auch der Träger, das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Freiberg, signalisiert. Die Lösung sei für die nächsten zwei, drei Jahre geplant. Die Stadt habe einen Antrag dazu beim Landesjugendamt gestellt. Stadtratssitzungen und andere Veranstaltungen können damit nicht mehr im Bürgersaal stattfinden. "Aber die Kinderbetreuung geht vor", betonte Schreiter. (hh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.