Frauenstein saniert Burgbeleuchtung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Frauenstein.

Die Stadt Frauenstein will die Strahler an der Burg austauschen und damit die Beleuchtung im Außenbereich des historischen Bauwerks sanieren. In der jüngsten Stadtratssitzung erklärte Bürgermeister Reiner Hentschel, dass einige der Strahler, mit denen die Burg als Wahrzeichen der Stadt angestrahlt wird, defekt sind. Dafür müssten neue Scheinwerfer eingebaut werden. "Wir hoffen, dass die Burg wieder angestrahlt werden kann - derzeit ist das wegen der Verordnung zur Energieeinsparung nicht erlaubt", sagte der Bürgermeister. Wenn das Beleuchten der Burg wieder möglich sei, sollten die neuen Strahler eingebaut sein, so Reiner Hentschel. Um Kosten zu sparen, sollen die neuen Scheinwerfer in einer abgespeckten Variante angeschafft werden. So seien sie ohne Farbenspiel vorgesehen, um Kosten zu sparen. Der Stadtrat einigte sich darauf, die Burgbeleuchtung ohne farbliche Variante im Kostenumfang von reichlich 5100 Euro anzuschaffen. (ar)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.