Hubert Böhme: Unternehmer mit Eintrag ins Goldene Buch von Freiberg geehrt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Hubert Böhme ist mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Freiberg geehrt worden. Der Geschäftsführer der Freiberger Präzisionsmechanik (FPM) Holding Freiberg hat sich anlässlich der Eröffnung der Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" in dem Buch verewigt.

Hubert Böhme wird für sein unternehmerisches Engagement ausgezeichnet, durch das die Präzisionsmechanik aus Freiberg weltweit bekannt ist. Überall, wo es auf genaueste Messungen ankommt, wird auf die feinmechanisch-optischen Instrumente und präzisen Bauteile und Baugruppen aus der Silberstadt gesetzt: in der Schifffahrt, dem Vermessungs- und dem Markscheidewesen, dem Hoch- und Tiefbau sowie in der Hochtechnologie-Industrie.

Die Präzisionsmechanik und der feinmechanische Gerätebau haben in Freiberg eine lange Tradition, begründet durch den Bergbau in der Region, der die Entwicklung bergbautechnischer Geräte erforderte und durch die ansässige Bergakademie. Am 2. September 1771 wurde Gottlieb Friedrich Schubert durch kurfürstliches Reskript zum Bergmechanikus und gründete in Freiberg einen Betrieb zur Herstellung berg- und hüttenmännischer Instrumente. Diese Handwerkskunst wird in der FPM Holding Freiberg fortgeführt. Anlässlich des 250-jährigen Unternehmensjubiläums entstand die Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg", an deren Konzipierung und Ausgestaltung Geschäftsführer Hubert Böhme und die Mitarbeiter maßgeblich beteiligt waren.

Die Sonderausstellung "Fein(e) Mechanik. 250 Jahre Präzisionsmechanik aus Freiberg" ist bis zum 27. Februar 2022 in der terra mineralia zu sehen. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, und Samstag und Sonntag, 9 bis 18 Uhr, geöffnet. Die Sonderausstellung ist im Eintritt der "terra mineralia" enthalten. (mer)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.