Notendealer begeistern bei Freiberger Sommernächten

Freiberg.

Was tun, wenn das eigentliche "Wohnzimmer" einer Band, in diesem Fall das Freiberger Konzert- und Ballhaus Tivoli, für ein Konzert aufgrund der Corona-Verordnungen nicht zur Verfügung steht? Die Notendealer, jene quirligen vier Herren mit den eindrucksvollen und vielseitigen Stimmen und dem Herkunftsort Freiberg, machten es ganz einfach: Sie funktionierten am Freitagabend den Hof des Schlosses Freudenstein zu ihrer neuen Heimstatt um.

Pudelwohl und ganz wie zu Hause fühlten sich Paul Fröbel, Tim Gernitz, Felix Günther und Lars Kessler während ihres Auftrittes bei den Freiberger Sommernächten, und dieser Funke sprang auf die mehr als 200 Gäste über, die es sich bei angenehmen Temperaturen und wolkenlosem Himmel an den Tischen bequem gemacht hatten. Sie erlebten ein Feuerwerk an Gesangsakrobatik, Choreographien und jeder Menge Humor, den allen Anwesenden glücklicherweise im Lauf der letzten Monate nicht verloren hatten.

Eigene Songs, Coversionen - nicht selten in ganz eigenwilliger Neuinterpretation - und perfekte Comedy wechselten einander ab. Der Beifall des Publikums war den Künstlern sicher. (wjo)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.