Riesenandrang beim Ostblocktreffen in Mönchenfrei

Rund 200 Fahrzeuge aus DDR-Zeiten und aus den ehemaligen sozialistischen Bruderländern zu sehen.

Mönchenfrei.

Für eine riesige Resonanz hat das diesjährige Ostblocktreffen rund um das Sporthotel "Glück auf" in Mönchenfrei gesorgt. Auf dem Areal versammelten sich am Sonntag trotz Coronakrise rund 200 Fahrzeuge, hergestellt in der DDR und den ehemaligen sozialistischen Bruderländern. Ob Autos, Feuerwehrfahrzeuge, Bagger, Traktoren oder Panzer, sie alle wurden von unzähligen Gästen bestaunt. Dass dabei dennoch die nötigen Abstandsregeln eingehalten werden konnten, lag an der Fläche. "Wir hatten diesmal rund 200.000 Quadratmeter zur Verfügung", sagt Organisator Enrico Klemm. Die umliegende Landwirtschaft hatte zusätzlichen Platz zur Verfügung gestellt.

Das Ostblocktreffen fand zum siebten Mal statt. Viele ehrenamtliche Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Die Gäste hatten die Möglichkeit, auf Schützenpanzern mitzufahren und Motorentechnik ganz nah zu erleben. (wjo)

 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 22
    4
    Multileser
    04.10.2020

    Der Verkehr auf der B101 war gegen zumindest gegen 11 Uhr massiv behindert. Autos parkten auch im Wald, Haltestellenbuchten und auf der B101. Linienbusse fuhren fasst ohne Fahrgäste vorbei. Vielleicht kommen bei der nächsten Veranstaltung wenigstens einige Besucher mit dem LinienBus bzw. mit dann angebotenen Sonderbussen?