Auer Handballer gewinnen das Sachsenderby gegen Elbflorenz

Handball-Zweitligist EHV Aue hat am Freitag das Sachsenderby gegen den HC Elbflorenz aus Dresden 25:23 (12:12) gewonnen. Damit können sich die Erzgebirger weiter von der Abstiegszone absetzen, Elbflorenz bleibt hingegen Vorletzter. "Die Woche war nicht ganz einfach für uns, nachdem sich Kevin Lux auch noch verletzt hatte. Meine Mannschaft hat heute ein unglaubliche Willensleistung gebracht, zumal wir kaum Wechselalternativen hatten. Ich glaube, über den heutigen Tag wird man noch lange reden", sagte Aues Trainer Stephan Swat.

2020 Zuschauer sorgten in der Erzgebirgshalle Lößnitz von Beginn an für Derbystimmung. Auf dem Parkett gingen die beiden Teams äußerst engagiert, aber sicherlich nicht unfair zur Sache.Zunächst gelang es keinem Team, sich entscheiden abzusetzen. Mitte der ersten Halbzeit stand es 6:6, kurz vor der Pause gelang dem EHV der Ausgleich zum Halbzeitstand. Den besseren Start in die zweite Hälfte legte Aue hin und führte 14:12. Nach 45 Minuten war es einmal mehr der glänzend aufgelegte EHV Kapitän Eric Meinhardt, der sein Team in Unterzahl 21:17 in Front warf. Doch Dresden gab nicht auf und glich erneut aus. Meinhardt brachte die Hausherren dann 24:22 nach vorn, in spektakulären Schlusssekunden machte das Team von Trainer Swat den Sieg perfekt. Erst vereitelte Erik Töpfer im Auer Tor mit einer bärenstarken Parade den Ausgleich, im Gegenzug machte Kevin Roch den Sieg perfekt. "Die Zuschauer haben ein tolles Handballspiel gesehen, dass wir aus meiner Sicht verdient gewonnen haben", sagte Aues Manager Rüdiger Jurke. Schon am Sonntag geht es in der Liga weiter, dann muss Aue beim TV Großwallstadt antreten. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...