Niners stoßen Tor zur ersten Liga weit auf

Erfurt. Dank eines 82:72 (49:38)-Auswärtserfolges bei den Gotha Rockets brauchen die Niners nur noch einen Sieg, um in die Basketball-Bundesliga aufzusteigen. Der Zweitligist aus Chemnitz stellte die Playoff-Halbfinalserie gegen die Thüringer auf 2:0. Am Samstag hat die Mannschaft von Trainer Rodrigo Pastore in der Chemnitz-Arena den ersten von drei Matchbällen, um mit einem Sieg ins Finale einzuziehen und somit als Aufsteiger festzustehen.

Am Mittwochabend in Erfurt, wo die Rockets ihre Heimspiele austragen, bestimmten die Niners von Beginn an die Partie. Die Chemnitzer um Aufbauspieler Virgil Matthews konnten sich freie Würfe herausspielen und zogen bis zur Halbzeit auf elf Punkte davon. Im zweiten Durchgang stemmten sich die Gastgeber gegen die Niederlage, die Niners behielten aber die Ruhe. Bester Werfer der Niners waren Chris Carter, Michael Fleischmann und Malte Ziegenhagen mit je 15 Zählern. (sesi)

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...