Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Bewusste Provokation auf Auerbacher Demobühne

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach abfälligen Bemerkungen zweier Redner wandten sich Teilnehmer von der Veranstaltung ab.

Auerbach.

312 Menschen gingen am Montagabend wieder in Auerbach auf die Straße. Mit Trommeln und Pfeifen führte der Zug lautstark wie in den vorangegangenen Montagen durch die Innenstadt. Manche behängten sich mit schon an Weihnachten erinnernde Lichterketten.

Auf mitgeführten Transparenten forderten einige das Abtreten der Ampel-Regierung mit Neuwahlen und das Stoppen der Sanktionen gegen Russland. Erstmals trat ein in die neuen Bundesländer zugezogener Rentner aus den Altbundesländern, der nach eigenen Angaben Filmemacher ist, als Redner auf und wetterte gegen die Politik der Ampel-Regierung als er von "Parasiten" sprach. Dem setzte Demoveranstalter Samuel Schubert verbal mit einem ins Mikro geschrienen "gottsverdammtes Dreckspack" eines drauf. Dafür erhielt er Applaus und Trommelwirbel. Andere wandten sich von der Demo ab und gingen. (cze)

Das könnte Sie auch interessieren