Endspurt an Falkensteins Schlossmauer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Sanierung soll bis Ende Oktober beendet sein.

Falkenstein.

Die Sanierung der maroden Schlossmauer Falkenstein geht voran. Ziel ist, das Projekt vor dem Wintereinbruch abzuschließen, idealerweise bis Ende Oktober, sagte Bürgermeister Marco Siegemund (CDU). "Aber es ist wirklich wie beim Puzzle", verweist der Stadtchef auf den Umstand, dass die neue Betonstützmauer eine Verblendung erhält. Für die verwenden die Bauleute von der Bergsicherung Schneeberg Originalmaterial, soweit das noch vorhanden und wiederverwendbar ist. Ein Teil der Schlossmauer, die das Areal mit dem Trützschler-Schloss und dem Felsen umschließt, war im vergangenen Jahr eingestürzt. Seit dem Frühjahr wird die Mauer gemäß den Auflagen der Denkmalpflege wiederhergestellt. Für die Sanierung der Schlossmauer muss die Stadt rund 375.000 Euro aufwenden. (how/bap)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.