Jawa-Freunde laden zum 21. Treffen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Rodewisch.

Zu Spitzenzeiten waren beim Jawa-Treffen auf der Rodewischer Schlossinsel etwa 300 bis 350 Jawas und noch einmal bis zu 200 Motorräder anderer Marken zu sehen. Alexander Pätz, Vereinschef der Jawa-Freunde, hofft, dass die 21. Auflage am Sonntag an diese Erfolgsgeschichte anknüpfen kann. Das Treffen ist wieder markenoffen. Los geht es um 9 Uhr. Für Kinder gibt es Kinderschminken und einen Streichelzoo. Außerdem können der nahe Spielplatz und die Radstrecke genutzt werden. Für eine gastronomische Betreuung ist gesorgt. Die Geschichte der tschechischen Motorradmarke Jawa begann im Jahr 1929. Damals erwarb der Besitzer einer ehemaligen Munitions- und Waffenfabrik die Lizenz zur Produktion eines Motorrads mit 500 Kubikzentimetern von der Wanderer-Werke AG in Schönau bei Chemnitz. Das Werk hatte die Produktion motorisierter Zweiräder aufgegeben. (lh)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.