Nach Laborpanne: Weitere Coronafälle am Landeskrankenhaus Rodewisch

Der Corona-Ausbruch in Untergöltzsch zieht weiter Kreise. Die Zahl der infizierten Personen steigt von 17 auf 23. Grund für den Ausbruch ist ein falsch übermitteltes Test-Ergebnis.

Rodewisch.

Auf der von einem Corona-Ausbruch betroffenen Station im Sächsischen Krankenhaus Rodewisch sind weitere Ansteckungen bekannt geworden. Das teilte das Landeskrankenhaus am Mittwochvormittag mit. Seit vergangener Woche kamen laut Klinik vier Patienten und zwei Mitarbeiter hinzu, sodass die Gesamtzahl der positiv auf Covid-19 getesteten Fälle jetzt insgesamt bei 23 liegt: 14 Patienten und neun Mitarbeiter.

Positiv getestete Patienten werden seit voriger Woche auf die Isolierstation A14 verlegt. Die Mitarbeiter befinden sich in häuslicher Quarantäne. Eine Patientin musste in das Klinikum Obergöltzsch verlegt werden. Die restlichen Patienten zeigen laut Landeskrankenhaus insgesamt nur leichte Symptome, sodass eine Weiterbehandlung im Haus erfolgen kann.

Ein falsch übermitteltes Testergebnis von einem Labor außerhalb des Vogtlandkreises hatte Mitte Oktober dafür gesorgt, dass ein Patient zu früh aus einem Isolierzimmer entlassen worden war. Einige Stunden später revidierte das Labor das Testergebnis: Statt negativ zu sein war es positiv. Die Folge war der Corona-Ausbruch. (em)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.