Archäologen suchen keltische Gräber

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Oberlosa.

Viele Autofahrer, die auf der B 92 von Plauen in Richtung Oelsnitz unterwegs waren, haben sie diese Woche gesehen: Gräben, die nahezu symmetrisch auf einem Feld gezogen wurden. Um was handelt es sich dabei? "In diesem Bereich zwischen Bundesstraße und Eiditzlohbach wird perspektivisch die Regenrückhalteanlage errichtet", informiert am Freitag die Pressestelle der Stadt Plauen. Das Becken steht im Zusammenhang mit dem Industriegebiet. Spannend: "Im Vorfeld der Erschließung hat das Archäologische Landesamt Erkundungsarbeiten durchgeführt. Vermutet werden hier keltische Grabanlagen. Unter Anweisung einer Mitarbeiterin des Amtes wurde streifenweise der Oberboden abgetragen und geprüft, ob es Strukturen im Boden gibt, die auf solche Anlagen hinweisen", erklärt das Rathaus - und liefert die Antwort auch gleich mit: "Die Arbeiten sind abgeschlossen, Funde gab es nicht, die Fläche wurde durch das Landesamt frei gegeben." (tb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.