Brand in Keller eines Klingenthaler Einfamilienhauses

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwei Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Klingenthal.

Nach einem Brand in einem Einfamilienhaus an der Braunleithe von Klingenthal sind am Montagabend zwei Bewohner, eine 83-jährige Frau und deren 56-jähriger Sohn, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Wie das Lagezentrum der Polizei in Zwickau berichtete, erfolgte die Alarmierung um 17.38 Uhr. In dem Einfamilienhaus stand der Keller in Flammen. Für den Löscheinsatz musste die Falkensteiner Straße etwa für zwei Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt, die genaue Höhe müsse aber noch ermittelt werden.

Laut Polizei war das Feuer ausgebrochen, während der 56-Jährige im Keller mit Brennstoffen anheizen wollte. Die genaue Ursache muss allerdings noch ermittelt werden. Wie die Polizei in der Nacht zu Dienstag mitteilte, konnte der Sohn das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Seine Mutter muss weiterhin behandelt werden. (lh/luka)

Das könnte Sie auch interessieren