Wettbewerb: Adorf erhält Hauptpreis für Fronfeste

Für die Idee, aus dem ehemaligen Stadtgefängnis einen Kreativort im oberen Vogtland zu machen, gab es 300.000 Euro. Im sachsenweiten Wettstreit um Ideen für den ländlichen Raum waren 70 Ideen im Rennen.

Adorf.

Die Stadt Adorf (Vogtland) hat den Wettbewerb zu Ideen für den ländlichen Raum 2019 in Sachsen gewonnen. Die Kommune erhält den Hauptpreis von 300.000 Euro für ihre Idee, das ehemalige Stadtgefängnis Fronfeste herzurichten und zum Kreativort im oberen Vogtland auszubauen. Dazu gehören Räume für Bands, Konzerte und Kulturprojekte. Insgesamt sind im Wettbewerb 70 Ideen von Kommunen, Vereinen und Einzelpersonen mit fast 5 Millionen Euro Preisgeld bedacht worden. Aus dem Vogtland kommen auch das Kunsthaus Eigenregie im Schönecker Ortsteil Eschenbach (10.000 Euro) und das Rittergut Röttis (5000 Euro) zum Zuge. (hagr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.