Behörde nennt Ausmaß der Pöhl-Verschmutzung: "Ökologisches Gleichgewicht geschädigt"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eine kurze Panne kann's nicht gewesen sein. Über Wochen floss belastetes Wasser in die Talsperre. Die Landestalsperrenverwaltung nennt Fakten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    2
    Dickkopf100
    16.09.2021

    Es ist immer wieder ärgerlich, wenn man von solchen Verschmutzungen hört und sieht. Den Normalbürgern wird immer ans Herz gelegt, sie mögen auf die Umwelt achten und nicht ihre Abfälle wild entsorgen. Der Großteil tut das auch und hält sich an die Regeln. Grade wir Vogtländer und Vogtländerinnen lieben "unsere Pöhl" fast mehr als unseren eigenen Garten. Nun stellt sich heraus, dass wieder mal die Wirtschaft die Umwelt "versaut" indem sie Abwasser der übelsten Art in die Pöhl einleitet. Der freie Markt lässt grüßen....Warum hält sich LTV und Landratsamt über die Verursacher bedeckt? Sowas muss der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, auch wenn es um Geld geht bei der Sache. Und auf Lobbyinteressen sollte auch keine Rücksicht genommen werden. Wie viele Leute gingen in diesem Jahr regelmäßig in der Talsperre schwimmen? Womöglich in einer Giftbrühe?
    Hoffentlich straft man die Verursacher, denn ein "Normalo" wird auch zur Kasse gebeten wenn ihm mal ein Schnipsel aus der Tasche fällt.