Die Partei will Lars Buchmann

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Die Satirepartei Die Partei hat sich im Vorfeld der OB-Wahl am 13. Juni für den parteilosen Kandidaten Lars Buchmann ausgesprochen. Dieser sei politisch unabhängig, souverän und gut vorbereitet, erklärte die Partei ohne den üblichen ironischen Unterton. Lars Buchmann lehnte die Unterstützung allerdings freundlich ab. Er mahnte seine politische Unabhängigkeit an. Neben Buchmann sind sechs weitere Bewerber im Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters. Nur Steffen Zenner (CDU) und Thomas Haubenreißer (FDP) haben sich durch eine bereits im Plauener Stadtrat vertretene Partei aufstellen lassen. Ingo Eckardt (CDU-Mitglied), Andreas Ernstberger und Silvia Queck-Hänel treten als Einzelbewerber an. Queck-Hänel wird von SPD, Linken und Grünen unterstützt. Die Gruppierung "Freie Sachsen" hat Thomas Kaden aufgestellt. (sasch)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.