Junge Männer schießen in Plauen mit Luftgewehr

Laternen und Hauswände an der August-Bebel-Straße waren die Ziele gewesen. Die Polizei stellte einen der zwei Schützen, der andere flüchtete.

Plauen.

Zwei junge Männer (18 und 19 Jahre) haben am Samstag gegen 21.15 Uhr Schießübungen an der Plauener August-Bebel-Straße absolviert. Ein Bürger alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, erwischten sie den 18-jährigen Deutschen, der mit einem Luftgewehr, nach Polizeiangaben einem sogenannten Knicker, auf Straßenlaternen und Hauswände schoss. Der 19-jährige Deutsche, mit dem der 18-Jährige von einer Bank zwischen der August-Bebel- und der Kaiserstraße aus geschossen hatte, flüchtete. Das teilte die Polizei auf "Freie Presse"-Anfrage mit. Bisher konnten die Polizisten kleine Einschusslöcher an Hauswänden feststellen, welche durch die Diabolos verursacht worden waren. Das Luftgewehr wurde sichergestellt und eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz gestellt. Weitere Geschädigte oder Tatzeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Plauen unter Telefon 03741 140 zu melden. (em)

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    MPvK87
    19.01.2020

    Vielleicht sind es ja dieselben gewesen die vor paar Monaten am Markuskeller Fenster abgeschossen haben.
    Pardon, wie es die Polizei damals formulierte, Tauben schießen wollten. Wurde das je aufgeklärt?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...