Mann geht Polizei bei Autokontrolle ins Netz

In Plauen haben Polizisten am Montag ein Autokennzeichen überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug stillgelegt, nicht versichert und mit gestohlenen Plaketten unterwegs war.

Plauen.

Bei der Kontrolle eines Audi-Kennzeichens ist der Polizei am Montagabend in Plauen ein Mann ins Netz gegangen, der zur Verhaftung ausgeschrieben war. Nach Angaben von Eckhard Fiedler, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Klingenthal, war der Audi im Stadtgebiet Plauen unterwegs gewesen. Bei der Überprüfung durch die gemeinsame Fahndungsgruppe von Bundespolizei und Polizeidirektion Zwickau kam ans Licht, dass das Auto bereits seit Längerem stillgelegt war. Nicht nur das, es war zudem nicht versichert. Darüber hinaus waren die darauf angebrachten Zulassungsplaketten gestohlen: Sie stammten von anderen Kennzeichentafeln, die im Dezember des Vorjahres in Plauen entwendet worden waren. Zuletzt stellten die Einsatzkräfte fest, dass gegen den 29-Jährigen eine Ausschreibung zur Verhaftung vorlag. Gegen ihn bestanden elf Erzwingungshaftbefehle sowie ein Untersuchungshaftbefehl wegen Diebstahl. Er wurde am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt und kam anschließend in die Justizvollzugsanstalt Zwickau. Gegen den Mann wird nun ermittelt wegen Diebstahl, Urkundenfälschung sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (em)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.