Mutmaßlicher Wiederholungstäter: 20-Jähriger muss in Untersuchungshaft

Zwickau/Plauen. Der Haftrichter am Zwickauer Amtsgericht hat am Mittwochnachmittag Haftbefehl gegen einen in Plauen wohnenden 20-jährigen Eritreer erlassen. Laut Polizei wird der Mann mehrerer Straftaten verdächtigt, unter anderem Leistungserschleichung, Körperverletzung, Bedrohung, Einbruchsdiebstahl und versuchte Erpressung. Dabei sei er in jedem Fall am Tatort oder in der Nähe gestellt und entsprechend angezeigt worden. 

Nach Polizeiangaben soll der 20-Jährige am 28. August die Mitarbeiterin einer Tankstelle in Plauen bedroht haben. Am vergangenen Dienstag soll er zudem in eine Plauener Wohnung eingebrochen sein und dessen Bewohner mit einem Messer erpresst haben. 

Neben den im Haftbefehlsantrag aufgelisteten Taten wird dem 20-Jährigen vorgeworfen, am vergangenen Montag in einem Reichenbacher Supermarkt eine Schere gestohlen zu haben. Entgegen der Gerüchte wurde dabei keine Kassiererin verletzt, so die Polizei. Die Ermittlungen der Polizei zu den Straftaten dauern an. Der 20-Jährige befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. (fp) 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...