Plauen: Weltkriegs-Bombe entschärft

Plauen. Die Einwohner am Reusaer Wald in Plauen konnten kurz nach 20 Uhr aufatmen. Sprengmeister Jörg Lange vom Kampfmittelbeseitigungsdienst und seine Mitarbeiter hatten die 225-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg nach einer reichlichen halben Stunde entschärft. Er hatte gegen 19.20 Uhr damit begonnen. Die 74 von der Evakuierung betroffenen Anwohner können zurück in ihre Häuser. Die Straßensperrungen rund um das Gebiet werden aufgehoben, teilte die Stadtverwaltung Plauen danach mit. Die 250-Kilo-Bombe war nur noch zu einem Drittel vorhanden, dafür aber mit Zünder. Daher musste sie am Fundort entschärft werden und konnte nicht abtransportiert werden. Im Einsatz vor Ort waren 39 Rettungsdienstkräfte, von der Stadtverwaltung 15 Mitarbeiter, 35 Feuerwehrleute, 12 Polizisten und 4 Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes. (lk)

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...