Schinkel-Straße: Baustelle rückt weiter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Die Straßenbauarbeiten auf der Karl-Friedrich-Schinkel-Straße in Plauen gehen in eine neue Phase. Am morgigen Dienstag beginnt der zweite Bauabschnitt zur Fahrbahnsanierung. Die Sperrung erstreckt sich dann bis voraussichtlich 27. Juli von Höhe Hausnummer 17 bis zum Wendehammer. Um die Parkplätze zu erhalten, werden laut Stadtverwaltung provisorische Überfahrten geschaffen. Ebenfalls wird es eine Überfahrt für Anlieger zur Marie-Curie-Straße geben. Diese befindet sich zwischen den Häusern 41 und 46. (bju)


Kommentar: Wer ziehtzurück?

In einem Punkt bietet dieser erste Wahlgang wenig Überraschungen: Keiner der sieben Kandidaten konnte mehr als 50 Prozent der abgegeben Stimmen auf sich vereinen. Die Plauener müssen also noch einmal an die Wahlurne treten.

Im Detail gibt es dann aber doch einige Überraschungen. Dass Silvia Queck-Hänel als Polit-Neuling gleich auf Anhieb fast ein Viertel der abgegebenen Stimmen holte, damit hatte nicht jeder gerechnet. Auch Lars Buchmann erzielte mit seinem Ergebnis einen Achtungserfolg. In der Wählergunst ganz hinten: Andreas Ernstberger und Thomas Haubenreißer. Rechtsaußen Thomas Kaden ist ebenso weit davon entfernt, wie von ihm selbst prognostiziert ins Rathaus einzuziehen.

Drei Kandidaten könnten nun das Zünglein an der Waage werden: Ingo Eckardt, Silvia Queck-Hänel und Lars Buchmann. Für den CDU-Politiker, der als parteiunabhängiger Kandidat angetretenen war, verlief der Abend mehr als enttäuschend. Er hatte sich ein weitaus besseres Ergebnis erhofft. Tritt er nicht mehr an und empfiehlt seinen Anhängern die Wahl von Parteifreund Steffen Zenner, könnte der Favorit seinen Vorsprung komfortabel ausbauen.

Gewonnen hat Zenner die Wahl allerdings auch dann noch nicht - denn entscheidend wird sein, was seine direkten Verfolger machen. Zwar kündigten Silvia Queck-Hänel und Lars Buchmann an, auf jeden Fall weiter im Rennen zu bleiben. Doch in den kommenden Tagen werden sie das Gespräch suchen. Zieht nur einer von beiden zurück und spricht für den jeweils anderen eine Wahlempfehlung aus, dann läuft das auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Zenner heraus. Es bleibt spannend - bis zur letzten Minute.


Noch keine Entscheidung - so geht es jetzt weiter

Wahlausschuss tagt: Am heutigen Montag tritt um 18 Uhr der Gemeindewahlausschuss in der Festhalle zusammen. Er stellt das endgültige Ergebnis des ersten Wahlganges fest. Die Sitzung ist öffentlich. Aufgrund der Pandemie ist die Anzahl der Teilnehmer auf 30 Personen begrenzt.

Frist bis Freitag: Die Bewerber können bis Freitag, 18. Juni, 18 Uhr, entscheiden, ob sie ihre Kandidatur zurückziehen möchten. Anderenfalls sind sie automatisch für den zweiten Wahlgang gesetzt. Neue Bewerber können nicht nominiert werden.

Briefwahl-Anträge: Jeder Wahlberechtigte, der bereits für den ersten Wahlgang Briefwahlunterlagen beantragt hatte, bekommt diese auch für den zweiten Wahlgang automatisch zugeschickt. Wer zum ersten Wahlgang keine Briefwahl beantragt hatte, dies aber für den zweiten Wahlgang tun möchte, kann seinen Wahlscheinantrag bis zum 2. Juli, 16 Uhr, stellen. (nd)www.plauen.de/wahlen

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.