"Spitzengenuss" erreicht Höhepunkt mit buntem Markttreiben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Plauener Altmarkt hat sich am Samstag in einen Marktplatz mit regionalen Produkten verwandelt. Zur vierten Auflage der Veranstaltung gab es nicht nur Kulinarisches zu entdecken.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    30.08.2020

    Zum Glück sind am Samstag nicht alle nach Berlin gefahren, um dort gegen den Corona-Virus zu demonstrieren.
    Dass stattdessen viele Bürger ebenso wie die Stadtverwaltung mit Initiative und ehrenamtlichen Engagement vor Ort per „Spitzengenuss“ das Leben in unserer Stadt ein Stückchen lebenswerter gestalteten und damit auch Zuversicht in diesen schwierigen Zeiten verbreiten konnten, verdient Anerkennung.

    Doch nichts ist so gut, als dass es nicht noch ein wenig besser gemacht werden könnte. Wenn zum nächsten, dann hoffentlich wieder coronafreien „Spitzengenuss“ die Marktmusik etwas passender gewählt würde, würde ich mich freuen. Es müssen ja nicht gleich Vivaldis Jahreszeiten in Schleife hoch und runter gedudelt werden. Aber eine Mischung z. B. aus Landluper, Nett So Laut oder vielleicht auch einem eingestreuten Sketch von der Neideiteln neben anderen regionalen Nicht-Disko-Klängen fände ich schön.