Vogtlandklinikum testet jeden Patienten auf Corona

Jeder neue Patient, der stationär aufgenommen wird, muss nun einen Abstrich machen. Ab 15. Juli geht's los. Aber das Klinikum ergreift noch mehr Vorsichtsmaßnahmen.

Plauen.

Am Helios Vogtlandklinikum Plauen wird ab Mittwoch jeder neue stationäre Patient auf den neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 gestestet - sowohl zur eigenen Sicherheit als auch der aller Mitpatienten und Mitarbeiter der Einrichtung. Die Abstrichtests sind Teil eines umfassenden Sicherheitskonzepts, mit dem die Helios Kliniken seit Anfang Juni schrittweise in den Normalbetrieb zurückkehren. Es umfasse zehn konkrete Maßnahmen. Zentraler Punkt dabei ist das Einführen von Abstrichtests für alle stationären Patienten. Das Helios Vogtlandklinikum Plauen integriere diese Vorsichtsmaßnahme ab 15. Juli in den Klinikalltag: "Damit soll schrittweise ein Normalbetrieb für Patienten ermöglicht werden, die in den letzten Monaten Behandlungen möglicherweise verschieben mussten oder akut Behandlung benötigen." Zum Sicherheitskonzept gehörten außerdem die Mund- und Nasenschutzpflicht im gesamten Haus, Abstands- und Hygieneregeln sowie die 1-1-1-Besucherregelung: Ein Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde im Zeitraum zwischen 14 und 17 Uhr.

Zur schrittweisen Rückkehr in den Normalbetrieb wurden bereits im Juni drei Farbbereiche eingeführt: grün für Patienten ohne Corona-Risiko, gelb für Patienten mit ungeklärtem Corona-Risiko und rot für Patienten, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde. Wer in welchen Bereich kommt, klärt eine Vorab-Anamnese. Diese und das Ausfüllen eines Fragebogens bei Aufnahme bleiben bestehen. Der Abstrichtest erfolgt im Vorfeld der stationären Aufnahme. Bei Notfallpatienten, die über die Rettungsstelle aufgenommen werden, erfolgt der Test in der Zentralen Notaufnahme. Kreißsaal-Patientinnen erhalten den Test dort. (us)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.