Zwei Autos landen in Plauen im Straßenbahn-Gleisbett

Am selben Abend steckten zwei Autos an der Neuen Elsterbrücke fest. Offenbar hatte eine Baustelle beide Fahrer so sehr irritiert, dass sie falsch fuhren.

Plauen.

Kurioser Doppel-Unfall in Plauen: Am Donnerstagabend sind zwei Pkw ins Gleisbett der Straßenbahn an der Neuen Elsterbrücke geraten und mussten abgeschleppt werden. Wie die Polizei auf "Freie Presse"-Anfrage mitteilte, war gegen 17.40 Uhr der Fahrer (48) eines VW Passat falsch gefahren. Wie es dazu kommen konnte, dazu machte die Polizei keine Angaben. Es fanden zu diesem Zeitpunkt Wartungsarbeiten an den Gleisen statt. Da der VW-Fahrer im Gleisbett festsaß, musste ein Abschleppdienst den Pkw aus dem Gleisbett holen. Es entstand kein Schaden. Nach Angaben der Plauener Straßenbahn war der Tram-Verkehr von 17.40 bis 19.10 Uhr eingeschränkt. Gegen 21 Uhr wiederholte sich das Ganze: Ein Mercedesfahrer, der aus Richtung Südinsel von der Hofer Straße nach links auf die Syrastraße abgebogen war, kam nach links von der Fahrbahn ab. Doch die Baustelle an den Gleisanlagen hätten den 67-Jährigen so sehr irritiert, erklärte die Polizei, dass er auf den Schienen weiterfuhr - bis er ebenfalls stecken blieb. Sein Mercedes war nicht mehr fahrbereit. Der Abschleppdienst musste erneut anrücken. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 250 Euro. Da zu diesem Zeitpunkt bereits Nachtbuslinienverkehr eingesetzt war, sei es zu keinerlei Einschränkungen der Straßenbahn gekommen, hieß es vom Plauener Verkehrsunternehmen. (em)

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Hanneswbg
    03.12.2019

    Dann ist ein VW doch kein Zweiwegefahrzeug!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...