Nach Unwetter in Meerane: Rathaus sieht Landwirtschaft in Verantwortung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Verantwortlichen im Rathaus haben mögliche Ursachen für Sturzfluten und Schlammlawinen ermittelt. Im Bericht, der auf der Stadt-Homepage zu finden ist, stehen Lob und Tadel.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 17
    18
    fp112
    30.06.2021

    Oh. Die Landwirtschaft ist also schuld an den immer häufiger auftretenden Starkregenereignissen und nicht etwa die sich immer mehr veränderten Bedingungen in der erwärmten Atmosphäre.
    Steile These.
    Bei aller Betroffenheit, die möglichen Überschwemmungsgebiete sind bekannt.

  • 27
    1
    Windhose
    30.06.2021

    "Die Aufarbeitung der Starkregenereignisse vom 5. Juni und 10. Juni ist in Meerane bislang ausschließlich nicht-öffentlich erfolgt." Ein so wichtiges öffentliches Thema muss öffentlich - mit allen Betroffenen und "Beteiligten" (Lawi) - aufgearbeitet werden. Jedes andere Herangehen ist nicht nachvollziehbar.