Protestfahrt für Ausbau des Muldentalradweges

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Glauchau/Remse .

Zu einer Protestfahrt mit dem Fahrrad hat am Dienstagvormittag die Glauchauer Landtagsabgeordnete Ines Springer (CDU) aufgerufen. Etwa 20 Radler fuhren mit ihr auf der viel befahrenen Bundesstraße 175 zwischen Glauchau und Remse und zurück. Diese Aktion hatte Ines Springer bereits im Mai dieses Jahres in einem offenen Brief an der sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) angekündigt. Hintergrund der Aktion ist, dass der geplante Ausbau des Mulderadwegs auf dem Abschnitt zwischen Glauchau und Remse ins Stocken geraten ist und eine Realisierung in weiter Ferne liegt. Dreh- und Angelpunt des Ausbaus ist der Bau einer Brücke über die Mulde, der planerisch sehr aufwändig ist. Ihren Vorschlag, übergangsweise eine Behelfsbrücke zu montieren, lehnte das Wirtschaftsministerium ab. In den Sommerferien könnte eine weitere derartige Aktion folgen. (sto)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.