Gaststätte "Goldner Hirsch" in Bernsdorf schließt wegen eines Corona-Falls

Auch Kita und Grundschule in der Gemeinde werden schließen.

Bernsdorf.

Ein Aushilfskellner, der in der beliebten Ausflugsgaststätte "Goldner Hirsch" in Bernsdorf gearbeitet hat, ist wohl mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte Inhaber Ronny Müller am Sonntagnachmittag mit. Bereits am Freitag hatte er die Gaststätte geschlossen, auf freiwilliger Basis. "Es war eine Vorsorgemaßnahme, vom Gesundheitsamt kam keine entsprechende Aufforderung." Der Kellner hatte Müller am Freitag per Telefon mitgeteilt, dass er positiv auf das Virus getestet worden sei. Im zuständigen Landratsamt in Zwickau war am Wochenende niemand zu erreichen, um diese Information zu bestätigen.

Zum letzten Mal habe der Kellner eine Woche zuvor im Restaurant gearbeitet. Das wiederum ruft Irritationen bei Ronny Müller und seiner Frau Susan hervor: "Das Gesundheitsamt hat weder uns noch die Mitarbeiter des Restaurants zum Test auf Corona aufgefordert", sagen sie. Auch eine Überprüfung der möglichen Infektionswege habe bisher nicht stattgefunden. Den Test auf Corona möchten Ronny und Susann Müller nun so schnell wie möglich selbst durchführen lassen.

Laut Aussage Müllers sei das Gesundheitsamt überhaupt erst auf den Kellner aufmerksam geworden, da dessen Mutter Symptome zeigte und positiv auf Corona getestet worden sei. Der Infizierte habe keinerlei Symptome gezeigt. Laut aktuellen Erkenntnissen heißt das aber nicht, dass er niemand anderen angesteckt haben könnte. Denn: Die ersten Symptome der vom Coronavirus ausgelösten Krankheit Covid-19 zeigen sich häufig erst zwei Wochen nach der Ansteckung. Doch auch in diesem Zeitraum kann der Träger das Virus bereits weiterverbreiten.

Zu dem Vorfall und den begleitenden Umständen hat die Behörde bislang keine Stellungnahme abgegeben. Das Wochenende über ist dort niemand erreichbar gewesen.

Wie Bürgermeisterin Roswitha Müller (FDP) auf Anfrage mitteilt, werden sowohl die Kita als auch die Schule in der Gemeinde ab Montag bis voraussichtlich 30. März komplett schließen. Das habe das Gesundheitsamt am Sonntag um 16 Uhr so entschieden. "Es handelt sich um eine vorbeugende Sicherheitsmaßnahme zum Schutz der Kinder und Mitarbeiter", sagt die Bürgermeisterin. In den beiden Einrichtungen selber habe es keine Coronafälle gegeben. Eine Notbetreuung werde es nicht geben. Darum müssten sich die Eltern erst einmal selber kümmern.

Zu möglichen weiteren Coronafällen im Ort wollte Roswitha Müller sich zunächst nicht äußern. (akli)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    2
    Interessierte
    16.03.2020

    Ich möchte derzeit auch nichts in einer Gaststätte essen , es ist so schon wie es ist , u. a. wenn die Schnupfen haben …

  • 11
    3
    KTreppil
    15.03.2020

    Wie kann das sein, dass da das Gesundheitsamt noch nicht aktiv ist?! Theoretisch könnten alle vom Personal und alle Gäste der letzten 2 Wochen nun Verdachtsfälle sein. Arbeiten die erst Montag wieder?