Peugeot fährt auf Lkw-Anhänger auf: Zwei Schwerverletzte

St. Egidien.

Bei einem Unfall im St. Egidiener Ortsteil Kuhschnappel sind ein Peugeot-Fahrer seine Beifahrerin am Freitagvormittag schwer verletzt worden. 

Wie eine Polizeisprecherin auf Nachfrage mitteilte, fuhr der 85 Jahre alte Peugeot-Fahrer auf der Ernst-Schneller-Straße auf einen stehenden Lkw-Anhänger auf. Der Wagen rutschte dabei teilweise unter den Anhänger. 

Kameraden der Feuerwehren St. Egidien und Lichtenstein mussten die ebenfalls 85 Jahre alte Beifahrerin aus dem Fahrzeug befreien. Beide kamen in ein Krankenhaus. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit nach Angaben der Polizeisprecherin noch unklar. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. (akr/dha)

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    klapa
    18.07.2020

    Stimme Ihnen teilweise zu, KTreppil, es scheint eine gefühlte Zunahme der Unfallhäufigkeit durch Senioren zu geben. Aber auch hier gilt:

    '… es gibt keinen Test, der verlässlich alle „untauglichen“ Fahrer herausfiltern kann.’

    Genau so wenig wie für junge Menschen oder für Neulinge.

  • 2
    2
    KTreppil
    18.07.2020

    Ganz von der Hand zu weisen ist HeiniMüllers Kommentar aber auch nicht. In der letzten Zeit gab es einige Meldungen von Unfällen, an denen ältere Autofahrer beteiligt waren. Z.B. Ü70 Mann überfährt Hund und fährt einfach weiter u.a. Vorkommnisse mit mehr oder weniger schwerwiegenden Folgen. Gefühlt nehmen Unfälle dieser Art zu, liegt vielleicht daran, dass die heutigen Ü70er selbstverständlicher überhaupt einen Führerschein besitzen als Ü70er vor 20 Jahren. Die Leute wissen ihre Mobilität natürlich zu schätzen, wollen sie nicht aufgeben, überschätzen sich leider und wollen das oftmals aber nicht eingestehen. Eine Problematik die zunehmen wird, das sollte nicht gänzlich vom Tisch gewischt werden. Genauso wenig, wie die Unfallstatistik junger Menschen und Führerscheinneulinge.

  • 6
    1
    klapa
    17.07.2020

    ‚Männliche Verkehrsteilnehmer im Alter zwischen 45 und 55 Jahren waren im Jahr 2019 am häufigsten an Verkehrsunfällen mit Personenschaden beteiligt.’

    Die Senioren folgen später. Also können sie doch wirklich keine soooo schlechten Fahrer sein.

  • 7
    3
    gelöschter Nutzer
    17.07.2020

    Wie alt sind Sie denn Heini?
    Hoffentlich können Sie sich richtig einordnen.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/223266/umfrage/alter-der-beteiligten-von-unfaellen-im-strassenverkehr/

  • 4
    9
    HeiniMüller
    17.07.2020

    Wann werden endlich mal verpflichtende Tests für die Ü 70 eingeführt?!
    Die Gefährdung anderer Menschenleben ist ja mehr wie offensichtlich.
    Und wer fit ist fährt weiter für 2 Jahre. Geht ja beim TÜV auch. Da darf auch keiner mit defekter Bremse an den Start.