Quarantäne: Masern-Fälle auf dem Luisenhof

Langenchursdorf. In der vergangenen Woche sind bei drei Schülern einer Chemnitzer Schule in freier Trägerschaft die Masern diagnostiziert worden. Die betroffenen Kinder wohnen auf dem Luisenhof in Langenchursdorf, ein heilpädagogich-künstlerisches Therapiezentrum. Dort haben sich inzwischen auch die Erwachsenen infiziert. Entsprechend dem sächsischen Herdbekämpfungsprogramm Masern hat sich das Gesundheitsamt Zwickau eingeschaltet und Maßnahmen ergriffen, um der Verbreitung der Krankheit vorzubeugen.

Alle Betroffenen auf dem Luisenhof sind inzwischen auf dem Weg der Besserung. Ab Montag dürfen sie den Hof auch wieder verlassen. Wann die Bewohner allerdings wieder Besuch empfangen dürfen, ist noch nicht bekannt. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...