Lok in Werdau manipuliert - 1500 Liter Diesel im Erdreich versickert

Werdau.

Offenbar durch Manipulation an einer Lok sind in der Nacht zu Donnerstag im Bahnhof Werdau 1500 Liter Diesel ins Erdreich gelangt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit.

Die Lok eines Bauzuges der Deutschen Bahn war am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr im Bahnhof abgestellt worden. Bei Arbeitsbeginn am Donnerstagvormittag bemerkte der Lokführer, dass aus einem geöffneten Ablasshahn der Kraftstoff ausgelaufen war. Ein technischer Defekt sei nach jetzigem Stand auszuschließen.

Die Werdauer Feuerwehr war mit sieben Kameraden vor Ort, außerdem ein Notfallmanager der Deutschen Bahn und eine Mitarbeiterin der Unteren Wasserbehörde des Landratsamtes Zwickau. Zwar gelangte der Kraftstoff in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes in die örtliche Straßenentwässerung, von dort jedoch nicht weiter.

Der Schaden durch den fehlenden Diesel beläuft sich auf etwa 1.500 Euro, der Schaden an der Umwelt dürfte wesentlich höher liegen und steht noch nicht fest. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 2.3 Sterne bei 3 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...