Lichtenstein: Mutmaßlicher Sprayer gestellt

Lichtenstein. Zwei Polizisten haben einen mutmaßlichen Sprayer in Lichtenstein auf frischer Tat ertappt. Wie die Polizeidirektion Zwickau mitteilte, kamen die beiden Beamten zufällig vorbei, als der 23-Jährige auf der Mauer einer Bahnunterführung an der Rümpfstraße ein Graffito in der Größe von 2 mal 5 Metern sprühte. Die Beamten fanden bei ihm diverse Spray-Utensilien. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Gegen den Mann wurde eine Anzeige ausgestellt. (dha)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.