Bis zu drei Stunden Wartezeit vor Kummers Plattenladen Kiox

Am Sonntagabend schloss der Kraftklub-Sänger den Laden zu. Die Kassetten waren schon am Samstag ausverkauft.

Chemnitz.

Mit einer guten Stunde Verspätung ging am Sonntagabend die letzte Platte über den Ladentisch und Felix Kummer schloss den Laden für immer zu. Auch am "verkaufsoffenen Sonntag" stand der Kraftklub-Sänger selbst in seinem Platten-Laden "Kiox" am Schillerplatz, um sein gleichnamiges erstes Soloalbum zu verkaufen. Unterstützung hinterm Tresen bekam er von seinen Schwestern Nina und Lotta sowie Vater Jan Kummer. DJs versüßten den Fans die Wartezeit, die sich mittlerweile auf etwa eine Stunde verkürzt hatte und damit nicht mehr ganz so lang war wie am Vortag. Viele Fans verweilten bei strahlendem Sonnenschein noch vor dem Laden, um zu quatschen und mit ein bisschen Glück ein Bild mit Felix Kummer oder den anderen Bandmitgliedern von Kraftklub abzustauben.

Mit einigen Minuten Verspätung aber bester Laune hatte Felix Kummer auch am Samstagmorgen aufgeschlossen. Zur Mittagszeit mussten Kummer-Fans bereits drei Stunden anstehen, um den kleinen Laden zu betreten und einen signierten Tonträger mit nach Hause zu nehmen.

Die Stimmung war trotzdem gut und die Freude bei den aus ganz Deutschland angereisten Fans umso größer, wenn sie mit der weißen Kiox-Tüte wieder vor dem Gebäude standen. "Gute Musik von hier und mit Geist - das muss man doch unterstützen", sagte Uwe Prochnow, welcher mit seiner Tochter aus Hoyerswerda angereist war. Von Dresden, über Nürnberg, bis zur Schweiz: Die Fans scheuten keine Kosten und Mühen, das Soloalbum von Felix Kummer im Kiox-Plattenladen persönlich zu erwerben.

Kummer bedankte sich, indem er ohne Unterlass Autogramme gab und jedem ein breites Grinsen gratis dazu schenkte. "Mittlerweile kann ich auch schon ganz passabel mit links unterschreiben", verriet der Sänger, der immer mal den Arm wechseln musste, auf seinem Instagram-Kanal.

Fans hatten die Qual der Wahl am Ende nur noch zwischen Vinyl und CDs, da die auf 1000 Stück limitierten Kassetten bereits am Samstag ausverkauft waren. (bmo/samü)


Eindrücke aus dem Laden

 
 

Video vom Gratiskonzert zur Kiox-Eröffnung

 
 
3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    6
    HHCL
    13.10.2019

    Dann stellen sie auch mal was auf die Beine. Dann schreibt die Freie Presse auch über sie.
    Permanent Nörgler werden zu Recht ignoriert.

  • 8
    10
    gelöschter Nutzer
    13.10.2019

    @9943: Werbung wofür? Es kamen Leute aus Österreich und der Schweiz sowie ganz Deutschland zu diesem Laden, die haben auch keine FP gebraucht, um ihn zu finden.

  • 8
    9
    994374
    13.10.2019

    Riesiger Andrang im KIOX-Laden und bisher noch kein Leser-Kommentar zum x-ten Bericht der Freien Presse.
    Was soll man davon halten?
    Wenn ich mich nicht verzählt habe, ist das so ungefähr der 5. FP-Artikel zum Thema.
    Herr Kummer wird sich hoffentlich für die kostenlose Werbung entspechend bedanken!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...