Chemnitzer Linux-Tage fallen aus - Messe Chemnitzer Frühling mit Auflagen

Die Organisatoren der Linux-Tage haben auf Empfehlung der Gesundheitsbehörden die Veranstaltung abgesagt. Die Messe Chemnitzer Frühling findet hingegen am Wochenende mit Beschränkungen statt.

Trotz der Ausbreitung des Coronavirus und der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern abzusagen, soll die Messe Chemnitzer Frühling am Wochenende stattfinden. Das sagte der Geschäftsführer der Veranstaltungszentren C3, Ralf Schulze, am Montagabend. Es werde aber Auflagen geben, ergänzte er.

So sollen gleichzeitig immer nur maximal 1000 Besucher in der Messe unterwegs sein. Zudem würden Gäste am Eingang stichprobenartig nach gesundheitlichen Problemen und danach gefragt, ob sie kürzlich aus einem der Risikogebiete zurückgekehrt sind, kündigte Schulze an. Bejahten Besucher diese Frage, bitte man sie darum, auf einen Messebesuch zu verzichten. Darüber hinaus behalte man sich vor, stichprobenartig die Körpertemperatur von Besuchern zu messen. "An der praktischen Umsetzung arbeiten wir aber noch", so der C3-Geschäftsführer. Auf ihrer Internetseite (www.c3-chemnitz.de/) führt das Unternehmen weitere Hinweise auf.

Ausfallen werden indes die Linux-Tage, die am kommenden Wochenende an der TU Chemnitz hätten stattfinden sollen. An zwei Tagen waren Workshops, Seminare und Vorträge über das Computer-Betriebssystem Linux vorgesehen. Zu der Veranstaltung, die seit 1999 einmal jährlich durchgeführt wird, reisen regelmäßig bis zu 3000 Gäste an. Am Montag teilten die Organisatoren auf ihrer Internetseite mit, man folge den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und habe sich zur Absage entschieden. Man werde in den nächsten Tagen diskutieren, ob man die Linux-Tage in diesem Jahr nachholen oder erst im März 2021 wieder durchführen werde.

Verschoben wurde auch der Start des Seniorenkollegs an der TU Chemnitz. Die Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, die regelmäßig von mehreren hundert vorwiegend älteren Personen besucht wird, sollte ursprünglich am 7. April starten. Der Auftakt wird nun aber auf unbestimmte Zeit verschoben, teilte die TU am Montag mit. Die für den heutigen und den nächsten Dienstag festgelegten Termine zur Einschreibung und zur Abholung der Teilnehmerausweise entfielen, heißt es weiter. Informationen zum neuen Starttermin und zur Einschreibung sollen zeitnah auf der Internetseite (www.tu-chemnitz.de/seniorenkolleg) bekanntgegeben werden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.