Corona-Lage in Chemnitz: Höchste Inzidenz seit Wochen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zu Beginn der Lockerungen stieg die Sieben-Tages-Inzidenz auf 80 - der höchste Wert seit Mitte Januar. Von Quarantänemaßnahmen sind aktuell acht Schulen und fünf Kitas betroffen. Die Entwicklungen im Überblick.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    9
    872889
    09.03.2021

    Sicherlich werden die Zahlen nur deshalb hochgehalten, um den Verschwörungstheoretikern auch weiterhin eine Plattform bieten zu können. Ansonsten muss man sich ja um deren Gedanken machen, wenn diese aufgrund staatlich verordneter Langeweile psychische Schäden erleiden. Oder liegt es doch nur an einem unberechenbaren und mutierenden Virus?

  • 3
    4
    Bertl
    09.03.2021

    @acals: Das war keine Ironie, aber trotzdem danke.

  • 21
    19
    TWe
    09.03.2021

    @censor
    "Dann haben wir eine Inflation, die sich gewaschen hat, wenn all die in Monaten angestaute Kaufkraft auf Angebotsverknappung wegen Lieferengpässen und Ladensterben trifft."

    In welchem Jahrhundert leben Sie denn? Die zu erwartenden Probleme im Einzelhandel haben keineswegs eine Angebotsverknappung zu Folge. Amazon & Co. haben das Geschäft längst übernommen. Corona beschleunigt hier nur eine Entwicklung, die schon längst begonnen hat.

    Man muss es sich übrigens auch leisten können, die "angestaute Kaufkraft" unter die Leute zu bringen. In den von Ihnen genannten "sterbenden Läden" arbeiten nämlich Menschen. Die haben nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes sicherlich etwas anderes zu tun, als auf Shopping-Tour zu gehen.

  • 8
    16
    acals
    09.03.2021

    Ich hätte nicht gedacht @bertl das Sie auch ironisch können. GLW!

  • 27
    24
    neuhier
    09.03.2021

    Doch. Gibt es. Wo laufen denn große Testaktionen an, wenn JETZT die Inzidenz steigt?
    Schnelltests sind da nicht mit drin, die müssen IMMER über PCR validiert werden, ehe sie in der Statistik auftauchen.
    Kostenlose Schnelltests in Sachsen für alle gibt es noch nicht.
    Pflichttests für Schüler gibt es erst ab nächster Woche.
    Also: woraus schließen Sie, dass die erhöhten Werte auf erhöhte Testaktivität zurückzuführen sind? Diese Testaktivität beginnt doch erst noch...

  • 41
    29
    Bertl
    09.03.2021

    @censor: Applaus, Applaus. Den Nagel perfekt auf den Kopf getroffen. Da gibt es nix hinzu zu fügen.

  • 49
    38
    censor
    09.03.2021

    Inzidenz steigt!
    Haha! Wer hätte das gedacht?

    Da laufen die groß angelegten Schnelltestaktionen an. Die Leute rennen in die Discounter wie in den DDR-Konsum nach Bananen, kaufen die Selbsttests leer - und schwupps! - steigen die Inzidenzien!

    Ja, was habt ihr denn gedacht, was sonst passiert?
    Wer auch nur einen einzigen Moment geglaubt hat, mit dieser Teststrategie sollen Öffnungen und "Lockerungen" möglich werden, der ist -vorsichtig ausgedrückt - leichtgläubig.

    Dieses ganze Testtheater dient nur zu einem: dem Hochhalten der Fallzahlen, denn man kann und will den Lockdown nicht beenden.

    Tut man dies nämlich, treten die Schäden offen zutage.
    Dann haben wir eine Inflation, die sich gewaschen hat, wenn all die in Monaten angestaute Kaufkraft auf Angebotsverknappung wegen Lieferengpässen und Ladensterben trifft.

    Diese Situation will man auf nach den Wahlen verlegen.
    Deshalb: macht alle weiter schön mit, testet euch krank und rettet der Regierung den Pelz.