Öko-Benzin aus Chemnitz und Freiberg besteht Härtetest auf Nürburgring

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Weltpremiere beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Die neue Technologie ist unter Vollgas auf einer besonders anspruchsvollen Rennstrecke gelaufen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    6
    Malleo
    02.06.2022

    Klar, PS Chaoten braucht die Welt.
    Vielleicht wäre ein synthetischer Diesel besser, man könnte diesen im Härtetest mit paar Leopard in der Ukraine sogar unter Kampfbedingungen testen!!

  • 5
    4
    thelittlegreen
    02.06.2022

    @Pixelghost, Nein, nicht im Geringsten.
    Mir erschloß sich nicht wie dieses Rennern mit einer Fahrt durch Chemnitz vergleichbar ist.

  • 1
    12
    Pixelghost
    02.06.2022

    Na roter Daumen? Frustriert?

  • 1
    12
    Pixelghost
    02.06.2022

    Warum Nürburgring? Die hätten doch nur durch Chemnitz fahren müssen...