Polizeieinsatz wegen Lärm: Ein Schuss fällt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bei einem Einsatz an der Fritz-Fritzsche-Straße hat ein 35-jähriger Polizist einen Schuss aus seiner Dienstwaffe abgegeben. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Ein Beamter sei aber mit Verdacht auf ein Knalltrauma ärztlich untersucht worden. Die Polizei war am Samstag eine halbe Stunde vor Mitternacht wegen Lärm zu einem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Als die Beamten an der Tür des mutmaßlichen Ruhestörers klingelten, öffnete der 38-jährige Wohnungsinhaber mit vorgehaltener Pistole. Daraufhin schoss der Polizist. Das Projektil landete neben einer Türzarge in der Wand. Wie sich später herausstellte, war die Waffe des 38-Jährigen eine Gasdruckpistole. Der Mann sei alkoholisiert gewesen, hieß es. Er wurde in eine Klinik gebracht. Zu den Umständen der Schussabgabe durch den Beamten machte die Polizei am Sonntag keine genaueren Angaben. (dpa/kas)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.