Annaberg: Autofahrer unter Drogen liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Gegen den Fahrer des Wagens wurden mehrere Anzeigen erstattet.

Annaberg-Buchholz.

Nach einer Verfolgungsjagd haben Polizeibeamte am Dienstagabend einen unter Drogen stehenden Fiatfahrer gestoppt, der in einem nicht zu gelassenen Wagen unterwegs war.

Der Fiat mit defektem Scheinwerfer und defekter Kennzeichenbeleuchtung war Beamten auf der Buchholzer Straße (B 101) aufgefallen. Als der Wagen kontrolliert werden sollte, fuhr er mit hoher Geschwindigkeit davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Der Fiat-Fahrer ignorierte zunächst Blaulicht Sondersignal des Polizeifahrzeugs und flüchtete weiter. An der Einmündung Karlstraße/Schlettauer Straße konnten die Beamten schließlich den Wagen und dessen Fahrer kontrollieren. Der 58-Jährige konnte keinen Führerschein vorweisen. Ein Drogenvortest verlief bei ihm negativ.

Die am Fiat angebrachten Kennzeichen waren nicht vergeben. Eine Überprüfung ergab, dass das Auto außer Betrieb gesetzt ist und keine Haftpflichtversicherung für den Wagen besteht. Der 58-Jährige zum Feststellzeitpunkt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Gegen den Mann wurden Anzeigen gefertigt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie Fahrens unter berauschenden Mitteln. (sane)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.