Corona-Lage im Erzgebirge: Erzgebirgskreis bundesweit mit höchster Inzidenz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Unsere Redakteure halten Sie hier über die derzeitige Corona-Situation im Erzgebirge auf dem Laufenden.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Rmfrohnau
    29.04.2021

    Höchsten Corona Zahlen im Erzgebirge.. Kein Impfstoff und keine Terminvereinbarung möglich. wann ändert sich das endlich ?

  • 5
    0
    Hansi37
    26.04.2021

    Welcher Lehrer hat denn 8 Uhr alle seine Schüler auf seinem Monitor ? Technisch ist das kein Problem. Statt interaktive Tafeln sollten die Lehrer entsprechend große Monitore erhalten, damit sie ihre 30 Schüler auch gleichzeitig auf dem Schirm haben. Falls das Internet zu langsam wird - wegen der ganzen Streamingdienste - dann müssen diese von 6 bis 18 Uhr gesperrt werden.
    Außerdem ist HD nicht erforderlich. Aber der Rechtsstaat ist dazu nicht in der Lage.

  • 29
    4
    Jürgen1911
    25.04.2021

    Schön, diesen Wert müssen wir jetzt 4 bis 6 Wochen konstant halten, dann kommen wir bis zum Anfang der 4. Welle hin.

  • 37
    8
    leser0909
    25.04.2021

    ERZ- bundesweit höchste Inzidenz!
    Herr Landrat wie wäre es denn mal mit Aufhebung der Priorisierung für ERZ bei Impfungen? (Vogtland als Vorbild?)
    Aber ich vergaß, Herr Landrat ist ja schon geimpft......

  • 57
    12
    1624480
    24.04.2021

    1. In der Liste sind nicht alle Schule benannt.
    2. Lest mal bei den Grünen im parteiprogramm von gestern nach. Da machen die Schulen bei einer inzidenz von deutlich unter 100 auf.
    3. Hört mit der Diskussion Schule auf oder zu auf. Teilt die Klassen, sucht ordentliche Konzepte. Wechselt täglich die Gruppen in den Schulen. Macht endlich wieder Unterricht mit mindestens 6 Stunden täglich und nicht nur alibi- Unterricht. Beschafft endlich die notwendige Technik. Es geht auch mit preiswerter Technik. Nehmt den Druck von den Kindern. Und diskutiert nicht allen Frust über die Massnahmen mit den Kindern und Jugendlichen.

  • 35
    40
    MarioGrimm
    24.04.2021

    Lieber Schulleiter !! Ein Skandal ist schon ein sehr übertriebener Ausspruch ! Und wenn ich dann noch aus dem Gebiet mit der höchsten Inzidenzzahl komme würde ich mich mit solchen Aussagen zurückhalten !! Ein Skandal ist eher die ,, Notbremse''
    so wie sie jetzt umgesetzt wird ,da es wieder genügend Ungereimtheiten und nicht nachvollziehbare Regelungen gibt !! Es ist wirklich schwierig wie man sich tatsächlich verhält um langsam zur Normalität zurückzukehren !! Es werden an diesem Wochenende sicher 10-tausende,,illlegal'' auf die Straße gehen und Ihren Unmut kundtun auch wenn es verboten ist !! Ich wäre auch für einen anderen Ausstieg aus der Pandemie , indem wir mit verpflichtenden Tests und Impfungen wie in den letzten Wochen vorankommen und eher auf die Wissenschaftler hören die nicht nur von Inzidenzzahlen reden , sondern die eine klare Meinung haben wo die größte Ansteckungsgefahr beseht und das ist nun mal in Innenräumen. !Deutschland macht sich seit Monaten zum Gespött beim Volk