Corona-Lage im Erzgebirge: Gewerkschaft fordert Hilfe für Gastgewerbe

Unsere Redakteure halten Sie hier über die derzeitige Corona-Situation im Erzgebirge auf dem Laufenden. Bitte haben Sie einen Moment Geduld, während der Ticker lädt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Zeitungss
    07.12.2020

    Wieviel % der Beschäftigten sind denn in der GW organisiert ??? Eine kostenpflichtige Vertretung meidet man doch sonst wie der Teufel das bekannte Wasser. Als Befürworter von Gewerkschaften habe ich so meine Vorstellungen, wenn Erfolge irgendwelcher Art auch auf Nichtmitglieder übertragen werden, spart man sich doch den Einsatz finanzieller Art oder bei erforderlichen Handlungen.
    Ich kenne viele Leute in Bereich Gastronomie, davon weiß keiner wie Gewerkschaft überhaupt geschrieben wird.

  • 7
    13
    JochenV
    07.12.2020

    Schwer zu verstehen, wieso sie nicht fordern, die alles entscheidenden Fallzahl von ihrer Falschindizierung (pro 100.000Ew) auf den funktionell richtigen und damit die Durchseuchung in ihrem tatsächlichen Umfang und auch in der Zeitachse vergleichbar wiedergebenden Quotienten "Fallzahl zu Anzahl der dazu erhobenen Tests" umzustellen.